Lectures

2014

Vier Vorträge, unter dem Titel »Lectures« gesammelt, setzen sich mit Werk und Arbeitsweise des Komponisten und Musiktheoretikers John Cage auseinander. Basierend auf dessen Gedanken zur Musik, zum Experimentellen und zur Aneignung des Zufalls werden vier musiktheoretische Aussagen Cages aufgegriffen und nicht musikalisch, sondern typografisch umgesetzt. Diese visuelle und gestalterische Fortführung versucht dabei zu einer experimentellen Typografie zu gelangen, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat, getreu Cages Aussage:
»Meine Lieblingsmusik ist die, die ich noch nicht gehört habe. […] Ich schreibe, um die Musik zu hören, die ich noch nicht gehört habe.«
Alle vier Experimente basieren auf Cages Vorträgen »Lecture on Nothing« und »Lecture on Something«. Im Rahmen des Projekts entstanden dann die noch fehlenden Vorträge »Lecture on Anything« und »Lecture on Everything«, die die Vortragsreihe komplettieren.

Lecture on Nothing

Der Vortrag legt den Fokus auf die »Umgebungsgeräusche« zwischen den Zeilen. Cages Vortrag ist mit einer sehr deckenden Typografie so auf eine Zeitung gesetzt, dass nur in den Pausen des Vortrags der Hintergrund zum Vorschein kommt.

Lecture on Something

Gemäß Cages Vorstellung einer erdbebensicheren Musik wird ein visuelles Erdbeben in einen typografischen Rahmen gesetzt.

Lecture on Anything

Der Vortrag fügt Cages »Lecture on Nothing« und »Lecture on Something« auf eine Art und Weise zusammen, die es unmöglich macht, einen der Vorträge vollständig zu lesen. Die Aufforderung an den Leser lautet, so viel zu lesen wie möglich.

Lecture on Everything

Ein zufallsgenerierter Vortrag, der sich ebenfalls aus Cages »Lecture on Nothing« und »Lecture on Something« zusammensetzt. Die Wörter beider Vorträge werden dabei zufällig durcheinandergewürfelt und in der daraus resultierenden Reihenfolge zu einem neuen Vortrag. Vor jedem Druckvorgang wird dieser Zufallsprozess erneut durchgeführt, so dass jeder gedruckte Vortrag einzigartig ist. Dieser Teil wurde zu einem eigenständigen Projekt, der Cage-Maschine, weiterentwickelt.


Vier Bücher in einem Umschlag, 16 × 23,1 cm, variable Seitenzahl.